Freitag, 17 März 2023 10:09

Feuerwehr wächst weiter

geschrieben von
Feuerwehr wächst weiter Foto: CHW/ FF Wiesenthau

Zur Dienst- und Jahreshauptversammlung im voll besetzten Schulungsraum konnte Vorsitzender und 1. Bürgermeister Bernd Drummer wieder zahlreiche Aktive und Gäste begrüßen.

Darunter 2. Bürgermeister Michael Schüpferling sowie die neuen Führungskräfte des Landkreises KBI Dietmar Willert und KBM Jan Gruszka.

Nach dem Totengedenken berichtete er über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins. So fand nach 2 Jahren Pause der „Tag der Feuerwehr“ wieder statt. Die Bevölkerung dankte es der Feuerwehr, denn es war alles restlos ausverkauft. Auch fand im Dezember traditionell das Karpfenessen statt. Aber auch zahlreiche Geburtstage und Jubiläen wurden besucht. So durfte der Feuerwehrverein zu 9 Geburtstagen und 6 Ehejubiläen gratulieren. Am Tag der Feuerwehr wurden wieder Ehrungen durchgeführt. (Wir berichteten)

Ein großer Erfolg war im vergangenen Jahr die Krapfen-Backaktion an Fasching sowie die Hilfsaktion für die Ukraine. Zuletzt dankte der Vorsitzende allen, die sich für den Verein einsetzen.

Nach dem das Protokoll durch Schriftführer Andreas Jakob ausgelegt war, konnte schnell zum Kassenbericht übergegangen werden. Hier berichtete Christian Rendel über die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr. Eine der größten Anschaffungen war der Kauf von 10 Biergarnituren.

Heinz Jakob in der Funktion des Kassenprüfers berichtete von der Überprüfung und der sauber geführten Kasse. Er schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor. Diese wurde einstimmig angenommen.

Nach der Eröffnung der Dienstversammlung durch 1. Bürgermeister Bernd Drummer berichtete Kommandant Florian Uttenreuther über das vergangene Jahr der aktiven Wehr. So wurde die Wehr zu 12 Einsätzen gerufen. Ab dem Frühling konnte der Übungsbetrieb wieder ohne größere Corona- Einschränkungen durchgeführt werden. Er berichtete weiter über den derzeit laufenden Grundlehrgang, der in diesem Jahr abgeschlossen werden würde. Des Weiteren verfügt die Wehr über 2 neue Atemschutzgeräteträger sowie einen weiteren „Leiter einer Feuerwehr“.

Das Einsatzjahr war von technischen Hilfeleistungen geprägt. Zahlreiche Ölspuren und Verkehrsunfälle mussten abgearbeitet werden. Ebenso musste die Wehr 3 Einsätze mit dem Stichwort: THL Rettungskorb ausrücken. So wurden von den Aktiven, 85 Einsatzstunden und 560 Übungsstunden geleistet.

Weiter berichtete Kommandant Uttenreuther von dem Besuch der Grundschule und der Umstellung der Alarmierungs-App.

Auch der Bericht der aus 7 Jugendlichen bestehenden Jugendfeuerwehr wurde von Florian Uttenreuther vorgetragen. Zahlreiche Aktivitäten wie Christbaumsammlung, Ablegen des Wissenstest sowie eine Fahrt in die Trampolinhalle fanden neben den Jugend-Übungen statt. So wurden hier bei 16 Übungen, 133 Stunden geleistet. Die Jugend konnte durch die ersten Übergänge aus der Kinderfeuerwehr verstärkt werden.

Aus der Kinderfeuerwehr berichtete Sandra Uttenreuther über die Aktivitäten. Aktuell sind 20 Kinder bei den „Löschdrachen“. Um der Anzahl der Kinder gerecht zu werden, wurde das Betreuungsteam verstärkt. Auch Weiterbildungen der Betreuer wurden durchgeführt. Ab März konnten wieder regelmäßige Gruppenstunden abgehalten werden. Ein Highlight war die Abnahme der Kinderflamme im Erlebnisspark Schloss Thurn. Hier konnten die Kinder ihr Wissen und Können altersgerecht vorführen. Ob Pflaster kleben, Wassertransport oder das beantworten von Fragen, alles wurde perfekt gemeistert. Auch T-Shirts mit eigenem Logo und Kinderfeuerwehranzüge wurden 2022 angeschafft. Bei den Gruppenstunden wurden unter anderem Laternen gebastelt, eine Hydranten-Rally durchgeführt und in der Vorweihnachtszeit Plätzchen gebacken.

Auch Gerätewart Dieter Erlwein berichtete über seine Tätigkeiten und den Zustand der Ausrüstung.

Bürgermeister Bernd Drummer dankte den beiden Kommandanten, Gruppenführern und allen Betreuern der Kinder- und Jugendfeuerwehr für ihren Einsatz. Er freute sich über den großen Erfolg des vergangenen Jahres.

Er dankte der ganzen Truppe für die Motivation und ihr Engagement im vergangenen Jahr. Er unterstrich, dass Feuerwehr nicht nur ein Hobby sei, sondern auch enorm wichtig für die Bürger der Gemeinde.

Nach den Grußworten der Landkreis-Führungskräften konnte die Sitzung beschlossen werden. In alter Tradition gab es wieder eine Brotzeit.

Gelesen 1666 mal